3 x 2 Medaillen für die TLG bei den Landesmeisterschaften

Gleich am ersten Tag der LVN Meisterschaften konnte David Fuß (M15) seiner Favoritenrolle im Diskuswurf gerecht werden. In seinem erst dritten Diskuswurf-Wettkampf überhaupt, gewann er, obwohl er 2 Wochen krankheitsbedingt ausgefallen war. Die Freude über die Goldmedaille für die Troisdorfer LG mit 40,23m war riesig. Eren Kiontsouk startete in diesen regnerischen Wettkampf unsicher und konnte sich mit 36,89m über die Bronzemedaille freuen, auch wenn einige seiner ungültigen Würfe über 40m flogen. Im Kugelstoßen der M15 trumpften die beiden Trainingspartner mit ihren Erfolgen vom Vortag entspannt auf und überraschten das Teilnehmerfeld. Eren Kiontsouk konnte seine Bestleistung um gut einen Meter auf 13,37m steigern und auch hier Gold für die TLG sichern. David Fuß erkämpfte sich mit guten 12,72m den Silberrang. Max Luka Kalb (M14) konnte im Kugelstoßen seine Bestleistungen auf 10,94m (Platz 4) und im Diskuswurf auf 30,57m (Platz 5) steigern.
Jano Hesemann (M15) musste am Samstag noch gesundheitlich angeschlagen seinen Start über 80m-Hürden absagen, um sich auf seinen 300m Lauf am Sonntag zu konzentrieren. Mit 38,24s steigerte er seine Bestleistung zwar um beachtliche 1,6s und kletterte auf Platz 23 der aktuellen DLV Bestenliste, musste sich aber auf der ungünstigen Außenbahn mit Platz 4 begnügen. Finia Kretschmann (W15) startete auf der 300m Unterdistanzstrecke und musste sich – ebenso wie Jano – mit dem unglücklichen 4. Platz in starken 42,45s, zufrieden geben.
Auch aus dem Siebenkampfteam waren Athletinnen der TLG am Start. Mit Lara Sauermann (W14) konnte die amtierende Hallenmeisterin im Kugelstoßen auch „outdoor“ überzeugen. Mit 10,60m sicherte sie sich Platz zwei und damit Silber für die TLG. Nieke Andersson (W13) startete als jüngste TLG-Aktive bei den Landesmeisterschaften. Mit ihren noch 12 Jahren überraschte sie die ältere und größere Konkurrenz im Hochsprung. Mit übersprungenen 1,52m landete sie, höhengleich mit der Siegerin, auf Rang drei. Die Freude war unübersehbar, waren dies doch die ersten Landesmeisterschaften von Nieke. Auch sie wird ab Oktober das Siebenkampfteam der TLG verstärken.

1. Wochenende der LVN Meisterschaften

Die diesjährigen LVN Jugendmeisterschaften werden coronabedingt auf 7 Veranstaltungstage und 4 Veranstaltungsorte verteilt. Den Auftakt machten die Jugendlichen der Troisdorfer LG am Samstag mit Paula Nerger im Diskuswurf der weiblichen Jugend U18 in Essen. Paula konnte gleich im ersten Versuch ihre stabilen Trainingsleistungen bestätigen und verbesserte ihre persönliche Bestleistung um über 2m auf 29,64m. Diese gute Startposition nutzte Paula, um mutiger zu werfen, da absehbar war, dass für eine Medaille über 30m zu werfen sind. Ihr Mut wurde leider nicht belohnt und es blieb mit Platz 6 „nur“ die Freude über eine neue Bestleistung.

Am Sonntag  startete Mittelstreckler Luca Hesemann auf seiner Unterdistanz Stecke in Krefeld. Auf der 400m Stadionrunde war Luca nur auf Platz 10 in der Meldeliste angereist, konnte aber durch ein mutiges Rennen seine persönliche Bestleistung um 1,22s auf starke 52,64s verbessern und sich so überraschend den 4. Platz in der männlichen U20 sichern. Nach seiner Oberschenkelverletzung vor gut 3 Wochen ist diese Leistung in der „Late-Season“ sehr überraschend und lässt bei den noch anstehenden 800m auf eine weitere PB hoffen.
Bei den LVN – Meisterschaften am kommenden Wochenende in Rhede stehen weitere 12 Starts der Troisdorfer LG in der Altersklasse U16 an.

Finia Kretschmann läuft erneut Vereinsrekord

Beim „back on track meeting“ in Sonsberg am 12.09.2020 konnte Finia Kretschmann ihre 800m Bestzeit steigern und so auch ihren eigenen Vereinsrekord erneut verbessern. Die junge Troisdorfer Läuferin steigerte sich in ihrer Spezialdisziplin auf starke 2:14,18min und gewann so souverän ihren Wettkampf.

Neben dem W15 Vereinsrekord kommt auch der sehr alte TLG Vereinsrekord der weiblichen U18 (2:13,5min) aus dem Jahr 1976 in Reichweite. Setzt man den Blick weiter um diese hervorragende Leistung einzuordnen wird nun für Finia bei einem optimalem und starken Rennverlauf der Kreisrekord aus dem Jahr 1990 realistisch. Der 800m Rekord der Altersklasse W15 im alten Kreis Bonn/Rhein-Sieg steht bei sehr schnellen 2:11,96min von Silke Trautmann. Finia startet in dieser verrückten Late-Season bei den geplanten Landesmeisterschaften am 26./27.09.2020 über 300m und am 04.10.2020 über 800m und hat nun die gute Ausgangslage sich hier verschiedene Ziele zu setzen. Die Troisdorfer LG drückt weiter die Daumen.

Starke Leistungen in Euskirchen

Bereits am Samstagabend konnte Jano Hesemann (M15) über die 300m Hürden ein großes Ausrufezeichen für die Troisdorfer LG beim Sportfest in Euskirchen setzen. In seinem zweiten Langhürden-Wettkampf zeigte der junge Troisdorfer viel Mut und steigerte seine persönliche Bestleistung um genau 2 Sekunden auf 43,69s. Damit kratzt an der U16 DM Norm (43,50s) knapp vor bei.

TLG Läuferin Finia Kretschmann (W15) machte dies in Euskirchen am Sonntag besser. Sie lässt nichts anbrennen und sprintete über 300m zu ihrer zweiten DM Norm. Die Zielzeit von 42,31s bedeuten aktuell Platz 12 in Deutschland und machen sie so zur Medaillenhoffnung bei den kommenden LVN Meisterschaften.
Sie verfehlte den TLG Vereinsrekord von Simone Gilberg aus dem Jahr 1988 um nur 0,01s. In der für Athleten schweren Corona-Saison – ohne deutsche Schülermeisterschaften – zeigte Finia ihr breites Leistungsspektrum und stellt sich für die Meisterschaftssaison 2020/2021 sehr gut auf.

TLG Nachwuchs-Werfer David Fuß (M15) wirft den Diskus auf starke 44,46m und schiebt sich damit auf Platz 22 der aktuellen Deutschen Bestenliste. Auch im Kugelstoßen konnte David seine gute Form nutzen und mit 12,88m seine Bestleistung steigern. Trainingspartner Eren Kiontsouk (M15) findet in der „Late Season“ auch zu seiner Form zurück. Mit dem Diskus steigert er seine Bestleistung auf 41,07m und im Kugelstoßen auf 12,45m.

Einziger Nachwuchs-Werfer der M14 (Max-Luka Kalb) steigt in seinem ersten Diskuswurf-Wettkampf mit 29,96m ein und qualifizierte sich so, wie die älteren Trainingspartner, souverän für die kommenden Landesmeisterschaften. Nebenbei konnte Max-Luka den Kugelstoßwettkampf in Euskirchen mit 10,35m gewinnen.

Bei der weiblichen Jugend steigerte sich Paula Nerger (WU18) mit dem Diskus auf 27,61m. Ebenso wie die Jungs löste Paula mit dieser Bestleistung das Ticket für die Landesmeisterschaften.

In der Frauenklasse überzeugte Ayleen Brehm mit zwei neuen Bestleistungen im Kugelstoßen (9,05m) und im Diskuswurf (26,34m) und nähert sich ihrem Ziel, den NRW Meisterschaften für 2021, an.

Finn Gerhardy läuft Bestleistung

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Heilbronn läuft Finn Gerhardy über 800m in der männlichen Jugend U20 auf den 9. Platz. Mit Platz 11 der Meldeliste nach Heilbronn angereist war sein hohes sportliches Ziel klar definiert: im ersten U20-Jahr den Endlauf der besten Acht erreichen. Es qualifizierten sich in diesem Jahr coronabedingt von den nur maximal 20 zugelassenen 800m Läufern in zwei Läufen nur die besten 8 Athleten für das Finale.
Der junge Troisdorfer Läufer ging mit einem taktischen Vorteil in das zweite Halbfinale, da ihm die Zeiten des ersten Laufs bekannt waren und sein Ziel wurde realistisch. Nach der aktuellen Regel konnten sich nur die besten Drei der beiden Läufe, sowie die zwei zweitschnellsten für das Finale qualifizieren. Es galt somit 1:56,88min aus dem ersten Lauf zu unterbieten und mindestens Platz 5 in diesem Lauf zu erreichen. In einem starken Rennen zeigte Finn ein schlaues und nahezu ideales Meisterschaftsrennen und kam mit persönlicher Bestleistung von 1:55,06min ins Ziel. Trotz der sehr guten Zeit verpasst Finn mit Platz 9 das Finale sehr knapp und muss nun den Traum vom Finale auf 2021 verschieben.
Nach einer kurzen sportlichen Enttäuschung im Ziel war Finn mit seiner Leistung am Ende des Tages sehr zufrieden und zeigte Respekt und Anerkennung vor der Leistung der anderen Läufer, die am Ende den entscheidenden Schritt vor ihm waren. Finn beendet damit seine Wettkampfsaison 2020 und steigt nach einer kleinen Pause hoch motiviert in die Vorbereitung für die Meisterschaftssaison 2021 ein.

Katja Stellmacher wird LVN-Meisterin

Nur 3 Monate nach ihrem Disziplinwechsel ist Katja Stellmacher (WU20) in ihrer neuen Disziplin „Gehen“ angekommen. Obwohl die Troisdorfer Ausdauersportlerin extra aus Hamburg nach Euskirchen anreisen musste, stellte sie sich hoch motiviert der Herausforderung eines Meisterschafts-„Rennen“. Die Landesmeisterschaften im 5000m Bahngehen absolvierte Katja unter den Augen ihrer neuen Trainerin Aina Mikrikow-Warnt technisch absolut einwandfrei und ohne Verwarnung in guten 30:23,04min. Zwar blieb Katja, aufgrund fehlender Konkurrenz und schneller anderer Geher außerhalb der Meisterschaftswertung, über ihrer erst 3 Wochen alten Bestleistung, aber dennoch konnte sich die junge Troisdorferin über ihren ersten Meisterschaftstitel freuen.

Katja hat das Ziel, 2021 an den Deutschen Meisterschaften in Rostock teilzunehmen. Trainerin, Betreuer und Katja selbst sind sehr zuversichtlich und starten nun die Vorbereitung für das große Ziel der kleinen Troisdorferin.

Über Siegburg nach Leichlingen

Gleich 2 Wettkämpfe standen in den vergangenen Tagen auf dem TLG-Programm. Am Donnerstag startete Finia Kretschmann, neben anderen Startern, in Siegburg über die 200m – am Samstag ging es in Leichlingen „hoch her“.

Auch am dritten Tag der Bahnlaufserie unterstreicht TLG Nachwuchsläuferin Finia Kretschmann (aktuell Platz 5 der deutschen Bestenliste über 800m der W15) ihre positive Gesamtentwicklung. Über die 200m Unterdistanzstrecke stellte sich Finia in Siegburg erfolgreich der älteren Sprintkonkurrenz (WU18). Mit guten 27,66s kam sie ins Ziel und konnte so den Wettbewerb gewinnen. Selbst die sonst sehr kritische Läuferin zeigte sich am Ende des Tages mit ihrer Leistung zufrieden. In der M15 ging Jano Hesemann über die 800m Strecke an den Start. Nach seiner Zwangspause wurde das Rennen in Siegburg als Training unter Wettkampfbedingungen angesetzt, dennoch gelang es Jano nicht die taktischen Vorgaben seines Trainers im Rennen umzusetzen und er musste sich mit 2:16,89min begnügen, konnte aber den Wettbewerb souverän gewinnen. In der M14 kam Severin Broicher mit 2:40,51min ins Ziel und konnte die Erfahrung sammeln, dass man ohne Spikes nicht so schnell läuft. Mit seinen Zeiten aus den ersten beiden Wettkämpfen steht Severin nun als Sieger der Bahnlaufserie in der Altersklasse M14 (800m – 2000m – 800m) fest und freut sich über seinen ersten Erfolg.

Am Samstag starteten in Leichlingen die Werfer der TLG sowie einige Nachwuchstalente, die dort ihre Leistungen bestätigen sollten.

David Fuß (M15) schafft es in seinem ersten Diskuswurfwettkampf von 0 auf 27. Seine 42,63m unter den Augen des Kadertrainers Diskuswurf bestätigen nicht nur seine guten Trainingsleistungen, sondern bringen David auch den Platz 27 der aktuellen deutschen Bestenliste und die LVN Quali ein. Auch im Kugelstoßen konnte David seinen Fehltritt aus Siegburg beiseite schieben und mit 12,62m seine Bestleistung deutlich steigern. Eren Kiontsouk fand nach seinen 6 ungültigen Versuchen wieder zu seiner Drehstoßtechnik und konnte sich nun auch mit 11,94m für die noch im September anstehenden LVN Meisterschaften qualifizieren. Im Diskuswurf konnte der Nordrheinmeister aus dem Jahr 2019 seine Bestleistung auf nun 39,31m steigern. Auch Ayleen Brehm stieg nach einer Verletzungspause und Urlaub in die Wettkampfsaison ein. Stabile 8,26m im Kugelstoßen und gute 24,96m im Diskuswurf runden den erfolgreichen Tag der Werfer ab.

Eren und David freuen sich zudem über eine persönliche Einladung vom Kadertrainer Diskuswurf nach Dormagen, um dort noch etwas Feinschliff für die kommenden Meisterschaften zu erhalten und konnten sich für die laufende Kadernominierung des Landesverbands Nordrhein gut empfehlen.

Nicht weniger erfolgreich verlief der Tag für Analena Hoffmann (W14), die sowohl im Hoch- als auch im Weitsprung nur knapp unter ihrer persönlichen Bestleistung blieb. Ebenso konnte sie im Kugelstoßen ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellen und hofft nun auf einen guten Siebenkampf am kommenden Donnerstag und Freitag. Beeindruckend waren zudem die hohen Sprünge von Nieke Andersson (W13). Sie startete im Feld der WU16-Aktiven hoch und konnte die Konkurrenz „schocken“. Mit starken 1,50m steigerte sie nicht nur ihre persönliche Bestmarke, sondern machte hier schon im älteren Jahrgang auf sich aufmerksam.

Mit den gezeigten Leistungen waren die Trainer der TLG rundum zufrieden. Nun gilt die Konzentration der Vorbereitung auf die LVN-Meisterschaften Ende September.

Erstes Präsenztreffen des TLG-Gesamtvorstands nach fünf Monaten

-Tagung im Sportjugendheim unter Beachtung der Corona-Schutzvorschriften-

Am 11. März diesen Jahres kam der Gesamtvorstand der TLG letztmalig persönlich zu einer Vorstandssitzung zusammen. Eine Woche später legte der behördlich verordnete Lockdown das gesellschaftliche Leben lahm. Gemeinsame Treffen waren erst einmal nicht mehr möglich. Der Vorstand verfiel dadurch jedoch nicht in Müßiggang oder einen Dornröschenschlaf. Die weiteren Vorstandssitzungen fanden vielmehr als Videokonferenzen statt. Anfangsschwierigkeiten sowohl in technischer als auch kommunikativer Hinsicht waren schnell behoben.

Das erstes lockere Zusammentreffen einiger Vorstandsmitglieder fand kurz vor den Sommerferien. Da gönnte sich die Gruppe bei hochsommerlichen Temperaturen im Heidekönig, der urigen Waldgaststätte in der Wahner Heide, neben leckeren Flammkuchen auch ein paar kühle Getränke. Für Mittwoch, den 12. August, war die erste offizielle Präsenzvorstandssitzung nach dem Lockdown terminiert. Die fiel leider witterungsbedingt aus, da sich kurz vor der Veranstaltung ein heftiges Unwetter über Troisdorf austobte. Nicht nur Corona macht uns das Leben schwer, sondern auch das Wetter. Zwei Faktoren, auf die wir uns wohl dauerhaft einstellen müssen. Endlich, Mittwoch, den 26.08. konnte der Vorstand wieder eine Präsenzsitzung durchführen. Unter Beachtung der Hygienevorschriften fand die Sitzung nicht im TLG-Geschäftszimmer statt, sondern im Sportjugendheim. Hier ist ausreichend Platz, um eine Vorstandssitzung unter Wahrung der Vorschriften durchzuführen. Da das Virus auch weiterhin, nicht nur das private, sondern auch das Vereinsleben beeinträchtigen wird, werden die weiteren Vorstandssitzungen sowohl als Präsenzsitzungen als auch als Videokonferenzen durchgeführt.

Windige Bedingungen in Siegburg – dennoch viele TLG-Bestleistungen

In Siegburg wurde am Samstag, 22.08., der erste Wettkampf seit Februar im Rhein-Sieg-Kreis durchgeführt. Auch die TLG nahm das Angebot dankend an und meldete viele Starterinnen und Starter. Trotz teilweise sehr windiger Verhältnisse sprangen viele Bestleistungen heraus.

Am frühen Morgen durften sich die U14er der TLG beweisen, wobei besonders die Mädchen der Altersklassen W12 und W13 alle neue Bestleistungen aufstellen konnten. Besonders erfolgreich – insbesondere bei den großen Startfeldern – waren Lara Müller und Nieke Andersson (beide W13). Lara konnte über 800m einen dritten Platz erlaufen und sprang neue Bestweite im Weitsprung (4,66m). Nieke Andersson sprang 5cm weiter und landete damit auf Rang drei. Auch Finja Markov konnte bei den ein Jahr jüngeren Starterinnen einen guten vierten Platz im Weitsprung erreichen (4,14m). Bei den Jungen der Altersklasse M13 überzeugte Noi Kühn im Sprint (75m/10,53s) sowie im Weitsprung mit starken 4,79m. Hier konnte er ungefährdet den Sieg einfahren.

Am Nachmittag starteten die älteren Teilnehmer im Bereich des Langsprints, teilweise aber auch auf den kürzeren Strecken. Finia Kretschmann (W15), 800m-Talent der TLG, startete über 100m und zeigte in 13,77s ihre Sprintfähigkeiten. Im ersten Wettkampf über 100m wusste auch Analena Hoffmann (W14) zu überzeugen. Sie war die tagesschnellste Siebenkämpferin der TLG und konnte parallel auch im Weitsprung mit neuer Bestweite überzeugen. Im abschließenden Kugelstoßen konnte sie, ebenfalls mit einer neuen Bestweite, ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellen. Auch bei den männlichen Startern gab es trotz der teilweise starken Winde gute Leistungen. Allen voran konnte Finn Gerhardy (U20) seine Generalprobe vor den Deutschen Meisterschaften erfolgreich bestreiten. Über 400m gelang ihm eine Verbesserung von 0,74s im Vergleich zum Vorjahr. Die Uhr blieb bei 50,69s stehen. Auch Jano Hesemann (M15) konnte gleich zwei Bestleistungen über 400m Hürden aufstellen. Nachdem er im ersten Lauf bereits in 63,42s ins Ziel stürmte, konnte er im Einlagelauf seine Zeit nochmals um 0,05s verbessern. Severin Broicher (M14) lief ein taktisch kluges Rennen über 2.000m in 7:20,66min, auch Max Luka Kalb (M14) konnte im Kugelstoßen eine neue Bestweite aufstellen.

Für die nun anstehenden Deutschen Meisterschaften von Finn sind alle Daumen gedrückt! Die Siebenkämpferinnen der TLG bestreiten am 03. & 04.09 ihren ersten, wenn auch internen Siebenkampf. Auch hierfür wünschen wir viel Erfolg!

Nachruf für Franz-Joseph Bermann

Die Troisdorfer Leichtathletik Gemeinschaft trauert um

Franz-Joseph Bermann

Er verstarb kurz vor seinem 84. Geburtstag. Franz-Joseph Bermann war das letzte Gründungsmitglied der am 27.12.1966 entstandenen TLG. Bereits 1955 gründete er zusammen mit Alwin Herrmann und Hans Distelrath eine Leichtathletikabteilung im SSV Troisdorf 05. Hieraus entstand elf Jahre später die Troisdorfer Leichtathletik Gemeinschaft. Im Jahre 1987 leitete Franz-Joseph Bermann für ein Jahr den Gesamtverein. Er war „das“ Urgestein der Leichtathletik. War Kassenwart, Geschäftsführer, Trainer und als junger Mann selbst aktiver Läufer. Bis weit in die 2000er Jahre hinein, erwies er als Kampfrichter und in vielen anderen Funktionen „seinem Verein“ wertvolle Dienste.

Wir alle sind sehr betroffen von seinem Tod. Die TLG hat ihm viel zu verdanken. Wir werden Franz-Joseph Bermann immer in dankbarer Erinnerung behalten.

Für die Troisdorfer Leichtathletik Gemeinschaft

Ralf Saborowski (Vorsitzender), Wolfgang Becker (Stellv. Vorsitzender), Jens Rosenbohm (Geschäftsführer)

 

Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer ist die Trennung.

Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude.

(Dietrich Bonhoeffer)