Jussi Mühlhausen läuft Vereins- und Kreisrekord – viele Medaillen bei den Regionsmeisterschaften SüdOst

In diesem Jahr konnten die Regionsmeisterschaften – wie vor Corona üblich – bereits im Mai ausgetragen werden. Mit dem LAZ Puma Rhein-Sieg fand sich bereits frühzeitig ein Ausrichter, der die Regionsmeisterschaften ausrichten wollte. Am Wochenende des 14. und 15.05. war es nun soweit: die Meisterschaften stiegen – gleichzeitig ging die U10 und U12 auf „Podestjagd“. Jussi Mühlhausen (M9) konnte dabei einen neuen Vereins- und Kreisrekord über 800m aufstellen! Viele Medaillen bei den Regionsmeisterschaften unterstrichen das gute TLG-Ergebnis.

Die Wettkämpfe der Regionsmeisterschaften SüdOst waren wie gewohnt gut gefüllt. Insbesondere die weiblichen Starterinnen mussten sich regelmäßig in Teilnehmerfeldern mit über 50 Personen (in nur einer Altersklasse!) beweisen. Dies gelang Pauline Spengler mit besonders großem Erfolg. Die eigentlich noch zur W11 zugehörige TLG’lerin siegte in der U14 über 60mHürden sowie im 75m Sprint – obwohl sie mehr als ein Jahr jünger ist als die meisten ihrer Konkurrentinnen. Im Weitsprung kam für sie noch ein starker 3. Platz (von 55) hinzu. Ebenfalls in bestechender Form zeigte sich Adanma Nwachukwu, die über 60mHürden den TLG-Doppelsieg perfekt machte. Auch über 75m sowie im Weitsprung konnte sie mit Rang 4 überzeugen. Auch für Adanma sollte es noch einen Sieg zu feiern geben: sie gewann das Kugelstoßen und konnte damit ihre Vielseitigkeit eindrucksvoll unter Beweis stellen. Im gleichen Wettbewerb wurde Lea Alessia Eichhof Dritte. Mit starken 5. Plätzen konnte Sara Kulle ihre PB über 800m deutlich verbessern und Marlene Geschwandtner im Kugelstoßen überzeugen. Gleich zwei Medaillen sicherte sich Finja Markov im Kugelstoßen (3. Platz) und im Diskuswurf (1. Platz). Mit Nieke Andersson über 80mHürden und Marit Lipps im Weitsprung konnten weitere 3. Plätze belegt werden. Ebenfalls überzeugend präsentierte sich Hannah Ulb in der U12, die sowohl über 50m als auch im Weitsprung gewann. Mit Lotta Pahlow konnte die TLG zudem Rang 3 über 50m sowie Rang 4 im Weitsprung sichern. Bei den jüngsten Starterinnen konnte Valentina Ramos im Weitsprung einen starken 2. Platz feiern, während Pina Brock über 30m Rang 2 erkämpfte.

Die männlichen Starter, die zumeist in etwas kleineren Startfeldern unterwegs waren, wussten ebenfalls zu überzeugen. Allen voran zeigte Jussi Mühlhausen sein Können und bewies im 800m-Lauf, was in ihm steckt. In 3:01,75min lief er nicht nur Vereinsrekord für die Altersklasse M9, sondern konnte auch den Kreisrekord unterbieten. Mit Maximilian Schmidt konnte ein 3. Platz im Weitsprung gesichert werden, Justus Löbach sprang im Weitsprung der M11 auf Rang 3, gleiches gelang Justus tom Felde im Ballwurf mit geworfenen 27,00m. In der gleichen Disziplin konnte Niklas Weichbrodt einen weiteren TLG-Sieg feiern. Mit 23,50m gewann er den Ballwurf der M8. Mit Luca Weishaupt konnte auch in der U14 ein Sieg und ein Vizetitel gefeiert werden. Mit neuer Bestweite von 8,89m siegte Luca im Kugelstoßen und wurde im Hochsprung Zweiter. Über 1.500m konnte Jano Hesemann den Titel „Regionsmeister“ für sich gewinnen, über 400m wurde er Zweiter hinter Ivan Onishchenko, der den Doppelsieg für die TLG sicherte. In 2:10,48min konnte sich Ivan auch über 800m einen Vizetitel sichern. Justus Tantow gelang ein doppelter 2. Platz über 80mHürden sowie im Hochsprung.

Die TLG’ler:innen konnten zufrieden wieder nach Hause fahren – nach dem erfolgreichen Wochenende war klar: die Regionsmeisterschafen sind für die TLG ein erster Gradmesser gewesen. In diesem Jahr konnte gleichzeitig auch der Nachwuchs überzeugen. Die TLG baut auf die kommenden Athlet:innen, die in Siegburg bereits ihr Können unter Beweis gestellt haben. Nun ist der Start in die Wettkampfsaison für alle erfolgt!

Leichtathlet:innen suchen Verstärkung für das Trainer:innenteam

Aufgrund der stark gestiegenen Mitgliederzahlen der Abteilung Leichtathletik werden zum nächstmöglichen Zeitpunkt neue Übungsleiter:innen gesucht. Insbesondere für die Gruppen U8 bis U14 wird Verstärkung gesucht, um den Nachwuchs leichtathletisch auszubilden. Das engagierte Trainer:innenteam der TLG freut sich auf deine formlose Bewerbung per e-Mail an info@troisdorfer-lg.de!

Leichtathlet:innen starten in die Wettkampfsaison – Justus tom Felde mit Vereinsrekord!

Am 29.04. starteten die TLG-Leichtathlet:innen bei der vereinseigenen Bahneröffnung in die diesjährige Wettkampfsaison. Nach 2 nahezu vollständig ausgefallenen Saisons freute sich die TLG über ca. 150 Teilnehmende in den verschiedenen Altersklassen ab der U10 bis hin in die Seniorenklasse. Die TLG-Teilnehmenden konnten dabei bereits zu einem frühen Zeitpunkt ein erstes Zeichen setzen.

Mit knapp 20 teilnehmenden Kindern war die U10 der TLG die größte Gruppe im Wettkampfgeschehen. Fynn Kratz (U10) konnte in 8,79s über 50m siegen, bei den Mädels siegte Jasmin Hamidi (U10) in 8,77s. In der U12 konnte die TLG einen Doppelsieg – jeweils unter 8 Sekunden – feiern. Hannah Ulb überzeugte in 7,96s und sicherte sich hinter Pauline Spengler den zweiten Platz. Pauline sprintete in 7,43s (!) ins Ziel und konnte damit ihre letztjährige Bestzeit schon jetzt wieder deutlich steigern. Pauline gewann zudem in der U14 den 75m-Sprint in schnellen 10,50s vor Adanma Nwachukwu (ebenfalls TLG). In der U16 siegte Justus Tantow mit neuer Bestzeit über 100m, in der weiblichen U16 wurde Lilith Hauptmann Dritte in 13,85s. Auch Lilith konnte gleich zu Saisonbeginn eine deutliche Bestzeit „ersprinten“. In der weiblichen U18 siegte Despoina Sidiropoulou mit einer starken Leistungssteigerung in 13,20s. Auch in den krummen Strecken (über 150m) konnten viele schnelle Zeiten und TLG-Erfolge verbucht werden.

In den abschließenden 800m-Läufen konnte Justus tom Felde einen Vereinsrekord in der Altersklasse M9 aufstellen. In 3:03,07min verbesserte Justus seinen eigenen Vereinsrekord. Mit Jano Hesemann und Ivan Onishchenko liefen gleich zwei TLG’ler früh in der Saison nur knapp an der LVN-Norm vorbei. Beide erhoffen sich natürlich noch die Qualifikation für die Landesmeisterschaften.

Die TLG freut sich auf die kommenden Wettkämpfe, die in dieser Saison angeboten werden. Die bereits gezeigten Leistungen lassen auf erfolgreiche Wettkämpfe hoffen. Wir drücken allen TLG’ler:innen die Daumen und hoffen auf eine verletzungsfreie und erfolgreiche Wettkampfsaison.

Die Leichtathlet:innen im Trainingslager @ Home

Durch die Planungsunsicherheiten, die durch die Corona-Pandemie ausgelöst wurden, entschied sich die TLG in diesem Jahr für ein Trainingslager im heimischen Aggerstadion. Von Dienstag bis Freitag wurde – neben vielen Trainingseinheiten – auch Spaß, Gemeinschaft und Tradition für alle Teilnehmer:innen geboten.

Am Dienstag startete das „Trainingslager @ Home“ um 10 Uhr am heimischen Aggerstadion. Bei bestem Wetter konnte der erste Tag des Trainingslagers gestartet werden – los ging es mit einer Theorie-Einheit für die rund 25 Kinder und Jugendlichen aus der U14 und der Mehrkampfgruppe der TLG. Die durchführenden Trainer:innen gaben gleich zu Beginn einen Einblick in das Technikleitbild für den Flachsprint sowie den Hürdensprint. Im Anschluss gab es eine ca. 2,5-stündige Trainingseinheit im Aggerstadion, die den Hürdensprint in den Mittelpunkt stellte. Nach einem gemeinsamen Mittagessen gab es ein wenig Freizeit, die mit Volleyball, Fußball oder anderen kleinen Spielen verbracht wurde. Nachmittags stand dann die zweite Trainingseinheit auf dem Programm, in der der Sprint in den Blick genommen wurde. Nach knapp 5 Stunden Training war der erste Tag geschafft.

Am nächsten Morgen starteten wir um 10 Uhr morgens in der FunSports Area Troisdorf, einem langfristigen Partner der TLG. Hier wurde uns die Möglichkeit geboten, Lasertag zu spielen – daher nochmals ein besonderer Dank für die Unterstützung! Im Anschluss ging es zu Fuß durch die Troisdorfer Innenstadt zurück zum Aggerstadion. Auch hier gab es eine gemeinsame Mittagspause sowie ein gemeinsames Eis nach dem Essen. Im Aggerstadion angekommen stand wieder ein Theorieblock – dieses Mal über das Kugelstoßen – an. Die Inhalte des Angleitens wurden anschließend in einer kompakten Trainingseinheit ausprobiert. Nach einer kurzen Verschnaufpause stand dann der Theorieteil zum Speerwerfen an. Am Abend gab es noch Popcorn und Pancakes beim gemeinsamen Filmschauen im Sportjugendheim am Aggerstadion.

Der Donnerstag startete erneut außerhalb des Aggerstadions, denn es ging in den SoccerDome zum Hallenfußball. In knapp 2 Stunden konnten auch hier viele Meter absolviert und ein gemeinschaftliches Event geboten werden. Nach dem Mittagessen in der L’Osteria direkt nebenan ging es mit dem Bus zurück in Richtung Aggerstadion. Dort stand das Einteilen der Teams für die traditionelle Mini-Olympiade der TLG, die am Freitag stattfinden sollte, an. Aus diesem Grund kamen noch etwa 15 Kinder aus der U10 dazu, um die Teams zu unterstützen. Am Donnerstag ging es nun darum, ein Team-Outfit, einen Team-Namen sowie eine Art Schlachtruf festzulegen, mit dem am Freitag angetreten wird. Diese Tradition hält die TLG seit über 35 Jahren aufrecht! Nachdem die Teams über eine Stunde Zeit hatten, kreativ zu werden, stand der Theorieteil Weitsprung an. Anschließend wurde das Gelernte praktisch umgesetzt.

Am Freitag ging es dann um 10 Uhr los in den Teams, die nochmals ca. 30 Minuten Zeit hatten, sich „in Schale zu werfen“. Dabei kamen erneut viele kreative Ideen zustande, die mit Beginn der Olympiade vorgestellt und bepunktet wurden. In 6 Teams kämpften die Kinder und Jugendlichen in einfacheren (Eierlauf, Kleiderstaffel) und schwereren (Orientierungslauf, Zielwerfen) Spielen gegeneinander. Am Ende des Tages siegte „Se Ghetto Grup“, die sich über Ruhm und Ehre freuen durften. Nach Abschluss der Mini-Olympipade gab es erneut ein gemeinsames Mittagessen mit einer anschließenden Mittagspause. Am Nachmittag wurde der Hochsprung theoretisch und praktisch in den Fokus genommen. Am Abend wurden noch die Reste gegessen, bevor alle wieder abgeholt wurden.

Die Trainer:innen der TLG resümierten zufrieden: „Die große Resonanz hat uns einmal mehr gezeigt, dass wir mit unseren Aktionen einen Nerv treffen. Uns freut es ganz besonders, dabei Tradition und Moderne miteinander zu verbinden. Die Mini-Olympiade ist seit vielen Jahren ein Teil der TLG-Tradition, die wir weiterleben lassen.“ Nun steigt am kommenden Freitag die Bahneröffnung der TLG, bevor im Mai die neue Wettkampfsaison startet.

Para-Athlet Raphael Hänsel zum Guide für blinde Läufer:innen ausgebildet

Erst vor Kurzem konnte sich der erfolgreiche Troisdorfer Para-Leichtathlet Raphael Hänsel erneut zum Deutschen Meister küren. Das langjährige TLG-Mitglied macht nun mit weiteren, besonderen Schlagzeilen auf sich aufmerksam: Raphael konnte sich am 12.03.2022 erfolgreich zum Guide für blinde und sehbehinderte Läufer:innen ausbilden lassen.
Der Lehrgang zum Führen blinder und sehbehinderter Läufer:innen, der vergangenen Samstag in Köln stattfand, wurde dabei nicht nur erfolgreich von ihm selber absolviert, sondern auch initiativ von ihm mitorganisiert. Auf einer Sportanlage in Köln konnten Raphael sowie insgesamt 14 weitere Sportler:innen – darunter sowohl blinde und sehbehinderte Menschen als auch Menschen ohne Schwierigkeiten mit dem Augenlicht – an diesem Lehrgang teilnehmen. Unter ihnen befanden sich, neben Raphael, auch weitere erfolgreiche Para-Athlet:innen. Auch wenn die Ausbildung in Köln stattfand, war der LAC Eichsfeld der Ausrichter, der das Guidenetzwerk Deutschland aktiv begleitet und mitgestaltet. Nach der absolvierten Ausbildung freuten sich alle Teilnehmer:innen, dass sie von nun an nicht nur selber als Aktive bei Wettkämpfen starten dürfen, sondern auch im Guidnetzwerk registriert sind, sodass Anfragen zum Führen blinder und sehbehinderter Menschen nun möglich sind.
Raphael selber zeigte sich danach überglücklich: „Wir alle mussten auch selber die Erfahrung machen, wie es ist, wenn man sich als blinder Sportler bewegen muss. Ich bin froh, dass ich mich nun als Guide noch weiter für meinen Sport einsetzen kann“. Auch der Abteilungsleiter Leichtathletik, Reiner Falk, zeigte sich von Raphaels Engagement begeistert: „Als aktiven und erfolgreichen Sportler kennen wir Raphael ja schon seit vielen Jahren. Dass er seine Wettkampferfahrung nun auch als Guide weitergeben möchte, finden wir als TLG mehr als bewundernswert!“ Raphael freut sich schon auf seinen ersten Wettkampf als Guide – und die TLG ist stolz, dass Raphael sich so stark engagiert!

Troisdorfer Friedenslauf am 26.03.2022

Am Samstag, 26.03.2022 findet ab 12 Uhr der Troisdorfer Friedenslauf statt! Die TLG sammelt Spenden für Kinder in den Kriegsgebieten unserer Welt und bietet daher verschiedene Läufe für verschiedene Altersklassen an. Die Läufe finden öffentlich und für ALLE Troisdorfer:innen (und natürlich auch alle anderen Personen) statt. Der Lauf ist KEIN Wettkampf – die Veranstaltung ist als Charity-Veranstaltung zu verstehen!

Weitere Informationen gibt es unter dem folgenden Link: https://www.troisdorfer-lg.de/friedenslauf, dort ist auch eine Vorab-Registrierung möglich!

Wir freuen uns auf alle Teilnehmer:innen!

Kurze Hallensaison der Seniorenleichtathleten 2022

In Zeiten von Corona ist die Liste von Hallen-Sportveranstaltungen der Leichtathletik sehr überschaubar. Für Veranstalter ist die Durchführung sehr aufwändig, für Leichtathletik-Begeisterte aus der zweiten Reihe ist es fast unmöglich, Startgelegenheiten zu finden. Umso erfreulicher, dass zum Ende der Hallensaison in Düsseldorf zwei Veranstaltungen stattfanden. Ende Februar war die Meisterschaft der Region Mitte für alle Aktiven im Landesverband Nordrhein offen. Anfang März waren die im Januar abgesagten NRW-Senioren-Hallenmeisterschaften glücklicherweise doch noch terminlich in Düsseldorf möglich.

Von der TLG nahmen zwei Aktive der Altersklasse M70 an beiden Veranstaltungen teil. Heinz Zantopp (Foto) startete im Sprint über 60m, verbesserte sich nach 9,29 Sekunden (Platz 2 bei der Regionsmeisterschaft) eine Woche später auf 9,18, was ebenfalls den 2. Platz bei der NRW-Senioren-Hallenmeisterschaft bedeutete.

Mathias Hörmann startete jeweils beim Stabhochsprung und 60m Hürdenlauf. Während die Hürdenläufe – aufgrund von Schwierigkeiten beim Start – nicht zu seiner Zufriedenheit ausfielen, siegte er an beiden Veranstaltungen im Stabhochsprung. Neben der errungenen NRW-Meisterschaft führt er mit übersprungenen 2,60m aktuell die deutsche Bestenliste der Altersklasse M70 in Deutschland an.

Die TLG gratuliert den beiden erfolgreichen Seniorenleichtathleten herzlich!

Einladung zur Abteilungsversammlung LA

Die Abteilung Leichtathletik lädt ein zur Abteilungsversammlung am Mittwoch, 16.03., im Sportjugendheim am Aggerstadion. Wir freuen uns auf Dich / Euch / Sie!!

Hier geht’s zur Einladung samt Tagesordnung!

Auf den letzten Metern besonders stark: Sportlerwahl 2021 auf der Zielgeraden.

Dass die TLG’ler:innen nicht nur sportlich eine starke Truppe sind, stellen sie seit vielen Jahren erfolgreich unter Beweis. Am Samstag, 26.02. um 23:59 Uhr endet die Möglichkeit der Abstimmung zum Sportler des Jahres 2021. Für die Troisdorfer Leichtathletik Gemeinschaft 1966 e.V. ist Finia Kretschmann nominiert. Jetzt heißt es auf den letzten Metern alles herauszuholen, was herauszuholen ist und bei der Wahl für unsere Spitzenläuferin abzustimmen. Hier der Link zur zum Online-Abstimmung: https://lp.ksta.de/umfrage/x9mz5

Die Sportlerwahl des Rhein-Sieg-Kreises findet seit 18 Jahren statt. Es gibt drei Kategorien – Damen, Herren und Mannschaften. Unterstützt wird die Aktion durch die Kreissparkasse Köln und den Verlag M. DuMont Schauberg Kölnische Zeitung.

11 TLG-Läufer:innen bei der 37. Winterlaufserie des LSV Porz erfolgreich

Am 20.02.2022 wurde durch den LSV Porz der dritte Lauf der 37. Winterlaufserie durchgeführt. Trotz Regen und Matsch stellten sich 11 Troisdorfer Leichtathlet:innen der läuferischen Herausforderung.
Nach seinem knappen Erfolg beim zweiten Lauf konnte der 11-jährige Troisdorfer Leichtathlet Justus Löbach im Endspurt erneut den Sieg im Schülerlauf der Klasse M11 erringen. Stella (W10) und Justus (M9) tom Felde konnten in der Schülerkasse jeweils den zweiten Platz erringen. Im gleichen Schülerlauf wurde Iman Abdelaziz (W8) Neunte. Im 5km Lauf der MJU18 konnte sich Langsprinter Jano Hesemann den 2. Platz in 18:29min vor Liam Dahm in 25:25min sichern. Bei den jungen Damen lief Antonia Seidel (WU23) mit 24:24min auf den zweiten Platz der 5km Strecke. Jannik Gerhardy (U14) wurde mit 24:55min Vierter und Bilal Abdelaziz (U14) wurde auf der 5km Distanz Sechster. Bei den älteren Läufer:innen konnte Stefan Wenzel den 7. Platz in der M40 erlaufen und nebenbei als Tempomacher für den Nachwuchs fungieren. Victoria Dahm lief auf den 4. Platz ihrer Altersklasse und komplettierte das Feld der motivierten Läufer:innen.